Die iranische Atombombe

Die iranische Atombombe

Immer wieder hört man es in den Nachrichten: Baut Iran eine Atombombe? Haben sie vielleicht schon eine?
Unter der westlichen Bevölkerung ist eines klar: Es muss verhindert werden, dass der Iran in den Besitz einer Atombombe kommt. Alleine schon, weil der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad sagte, dass Israel von der Landkarte "gefegt" werden müsse.
Kein Wunder, dass solche Drohungen Angst und Schrecken unter den Menschen verbreiten.
Obwohl iranische Atomkraftwerke von der IAEA bereits inspiziert wurden und keine Hinweise auf den Bau einer Bombe gefunden wurden, will man dem Iran nun die Herstellung und friedliche Nutzung von Atomenergie verbieten, da man eben Angst davor hat, dass die Drohungen zur Wirklichkeit werden.

 image

Doch ist dies wirklich vereinbar mit unserer westlichen Demokratie? Warum dürfen Länder wie die USA, Frankreich, Deutschland, Russland, etc. Atomenergie nutzen, ja einige davon sogar Atombomben besitzen?
Woher nimmt sich der Westen, insbesondere die USA, das Recht, einem Land wie dem Iran vorzuschreiben, was es zu tun hat, und was nicht?

Natürlich ist es wichtig, dass der Westen eingreift, und nicht einfach wegsieht, denn auch der Iran darf nicht tun und lassen, was er will. Doch jedes Land hat doch das Recht zur friedlichen Nutzung von Atomenergie!*
Wenn man weitere Konflikte verhindern will, dann wird dies so nicht geschehen.
Im Gegenteil!: Mit diesem Verhalten des Westens führt es nur dazu, dass die iranischen Politiker, insbesondere Ahmadinedschad noch wütender werden und den Hass gegen den Westen inländisch anstacheln.
Die Iraner fühlen sich in ihrer Ehre gekränkt, dass diese Länder meinen, die Macht über sie zu haben. Der Iran ist kein Bauernvolk, das mit sich machen lässt, wie es anderen gerade passt.

Nun könnte man natürlich argumentieren, dass die USA berechenbarer sind, der Iran im Besitz einer Atombombe aber nur Schaden, Verwüstung, Krieg etc. hervorrufen würde.
Schön und gut.
Jetzt muss man sich aber noch fragen: Sind die USA wirklich so berechenbar? Sind sie wirklich so friedliebend?
Der Iran ist für die USA ein Dorn im Auge. Daher würde es für sie kein Problem sein, "einfach so" eine Atombombe auf den Iran zu werfen und es vor dem Volk so zu begründen: "Wir mussten euch doch vor den Terroristen schützen!"

Arme USA. Armer Westen. Arme Menschheit.
Negativ und negativ ergibt leider nur in der Mathematik positiv. In der Praxis jedoch kann man Schlechtes nicht mit Schlechtem bekämpfen.
"Der Krieg gegen den Terror". Was für eine Ironie!

*Hier möchte ich noch anmerken, dass ich nicht den Eindruck erwecken will, dass ich für die Atomenergie bin, sondern eher im Gegenteil. Die Atomenergie ist aber ein gutes Beispiel um zu zeigen, wie der Westen tut und lässt, was er will, das Gleiche jedoch anderen Ländern verbietet, wenn er darin einen Nachteil für sich sieht.

18.3.12 17:52

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen